Genderswapped Podcast

Genderswapped Podcast

Wir ändern das Spiel. - Queerfeministischer Rollenspiel- und Nerdkulturpodcast

Episode 12 - Geheimnisse der Gruppendynamik

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

In Folge 12 reden wir über Geheimnisse im Rollenspiel und Konflikte zwischen den Spielercharakteren. Das nehmen wir zum Anlass, nochmal grundsätzlich über Gruppendynamik zu sprechen und vorzustellen, was eine Session Zero ist und warum sie sinnvoll sein kann. Zum Thema Geheimnisse und Konflikte berichten wir, wie es bei uns so läuft und erzählen ein paar Anekdoten. Beim Medienthema kamen wir nicht um die finale Staffel Game of Thrones herum - Spoiler inklusive.

Session Zero-Episode zur Gruppendynamik

Gruppenphasen nach Tuckman

Lenas Blogartikel zu Invisible Sun

Ein interessanter Artikel zur letzten Staffel von Game of Thrones

Vor der Schlacht - Download

Aeronautica

Outro-Musik: Free Music Background Loop 1 von Slaking_97 auf Freesound

Vogt and Vriends auf Patreon - hier könnt ihr diesen Podcast monatlich unterstützen.

Und wenn ihr uns für diese Folge ein kleines Trinkgeld geben wollt: Gebt uns einen Kaffe (oder Tee) auf Ko-Fi aus!


Kommentare

Christian - MagaboBlogGoblin
by Christian - MagaboBlogGoblin on
Hmm - bei der Folge und dem Titel hatte ich etwas mehr erwartet. Gefühlt sprecht ihr primär über den Gruppenkonsens und wie man ihn finden kann. Das hat für mich aber eher wenig mit der Dynamik von Gruppen zu tun. Ich habe den Session 0 Podcast nicht gehört, aber euren verlinkten Artikel der Gruppenphasen nach Tuckman mit meinem Wissen aus dem Jugendleiter-Kurs vor 20 Jahren verglichen (okaaaay, ich habe den Jugendleiter-Kurs später selbst mit gestaltet und das Gruppen-Phasen-Modell praktisch in der Jugendfreizeitarbeit angewendet...). Nach meinem Empfinden stellt ihr das Modell nicht ganz richtig da, da kann mir aber meine sehr kategorische Sichweise als MINTler auf ein sozialwissenschaftliches Konzept im Weg stehen. Die Phase Forming / Kennenlernen habt ihr korrekt beschrieben, hier kommt man zusammen und beschnuppert sich. Hier kommen auch die Ideen zusammen In der Phase Storming / Machtkampf geht es aber nicht primär um den kreativen Prozess (wie Brain"storming") sondern um das Aufeinandertreffen widersprüchlicher Ansichten. Hier kracht es! Hier wird (hoffentlich) der Konsens gefunden, wie gespielt wird, die werden aber auch Underdogs zu Underdogs. In Norming / Vertrauenphase hat man den Konsens gefunden - dass sind dann die Zeiten in denen es rund läuft und man auch sehr eng aufeinander hängt. Ganz unterschlagen habt ihr Performing / Öffnungsphase. Hier hat sich alles eingegroovt. Im positiven lässt man sich gegenseitig mehr Freiraum und alles wird selbstständiger, im Negativen lösen sich hier enge Bindungen. Hier kann die Gruppe leichter neue Ideen aufnehmen und entwickeln, oder eben auch ausschwärmen.Der klassische Fall wenn es auch okay ist, wenn mal einer fehlt, das aber nicht das Spielen verhindert. Adjourning / Abschied habt ihr richtig erklärt. Wichtig ist auch zu verstehen, dass jeder Neue Spieler oder eine Änderung der umstände den prozess wieder von vorne beginnen lässt, aber dieser dann evt sehr viel schneller in Phase 3-5 ankommt. Aber danke, dass ihr das Konzept angesprochen habt.Nutzten viel zu wenig Führungskräfte und Spielleiter :D
Christian - MagaboBlogGoblin
by Christian - MagaboBlogGoblin on
Sidenotes Lines & Veils: Interessantes Konzept, gut wenn man es ausspricht. Wegen der Gewalt zu (Haus)Tieren eine (demagogische) Frage: Dann sind Kämpfe gegen alle Arten von Tieren/Monstern also tabu, Kämpfe gegen intelligente selbst-bewusste Lebewesen also okay? Game of Thrones: Danke für den Artikel. Die Serie ließ ab Staffel 6 nach, hat mich aber nach wie vor unterhalten. ich warte drauf, dass die Gesamtbox günstig wird und ich daheim High wie Lowlight wieder angucken kann. Beim Wahnsinn und weibliche Herrscherinnen: Meine Damen, ich muss euch scharf widersprechen. Mit Yara(also Asha) Greyjoy und Sansa Stark, werden zwei toughe und gute Führerinnen gezeigt, die eben nicht dem Wahnsinn anheim fallen. Gerade die Protagonistin Sansa spiegelt auch den Wandel vom Opfer zur Täterin wieder, den auch Cersei und Danerys durchliefen. Sie hat ihre Lektionen von Littelfinger gelernt und setzt am Ende durch machtpolitisches Kalkül und die ihr gegebenen Werkzeuge ihre Agenda durch.
Judith
by Judith on
Lieber Hg, doch, genau so was ist gemeint. Ich zum Beispiel finde Ramsey Bolton in GoT schon schlimm genug, ich würde ihn nicht als NSC in meinem Lieblingshobby haben wollen. ;) Es geht darum, dass die Spieler*innen untereinander, aber auch mit der Spielleitung klären, womit sie sich unwohl fühlen würden. Rollenspiel geht uns ja oft noch mal näher als Filme und Serien. Beispielsweise beim Safety-Tool "Lines and Veils" kann man festhalten, ob ein gewisses Thema gar nicht vorkommen soll (line) oder vorkommen darf, aber offscreen (veil) - hinter dem Schleier sozusagen.
Hg
by Hg on
Eine Frage zu den Taboos? Die gelten für die SC? Die bösen NSC können schon Gewalt gegen Tiere, Kinder und sexuelle Gewalt anwenden oder? Game of Thrones wäre ohne diese 3 Dinge beispielsweise nicht das selbe. Allein Ramsey Bolton besteht zu 80 % aus diesen drei.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.